Liebe Kinder und Eltern,

das Ministerium hat entschieden, die Teststrategie nach den Weihnachtsferien zu erweitern:

Ausweitung der Testungen an Schulen ab 10. Januar 2022

Um nach den Ferien möglichst viele Infektionen frühzeitig zu erkennen und eine weitere Verbreitung in den Schulen zu vermeiden, werden ab dem 10. Januar 2022 alle Personen, auch immunisierte, verpflichtend an den Testungen teilnehmen (Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, weitere an Schule Beschäftigte).

Das bedeutet, dass sowohl immunisierte (geimpfte und genesene) als auch nicht immunisierte Schülerinnen und Schüler an den Testungen teilnehmen müssen.

 

Schülerinnen und Schüler mit vollständigem Impfschutz
Schülerinnen und Schüler mit vollständigem Impfschutz können nach wissenschaftlicher Einschätzung weiterhin am Lolli-Testverfahren teilnehmen ohne Risiko, das Testergebnis des PCR-Pools zu verfälschen. Ab dem 10. Januar 2022 ist die Teilnahme zunächst verpflichtend (s.o.).


Genesene Schülerinnen und Schüler
Genesene Schülerinnen und Schüler dürfen in den ersten acht Wochen nach ihrer Rückkehr aus der Quarantäne nicht am Lolli-Testverfahren teilnehmen. Sie sind deshalb in diesem Zeitraum von der Testpflicht in der Schule befreit.
Hintergrund für diese Regelung ist, dass bei Genesenen eine längere Zeit noch Viruspartikel nachgewiesen werden können und in diesen Einzelfällen der hoch sensitive PCR-Test immer noch zu einem positiven Pool- und Einzeltest führen kann. Nach Ablauf von acht Wochen nehmen auch genesene Schülerinnen und Schüler wieder am Lolli-Testverfahren teil.

Nehmen Schülerinnen und Schüler – mit Ausnahme aus den zuvor genannten Gründen – nicht an den Schultestungen teil, müssen sie wie bisher montags, mittwochs und freitags einen Nachweis über einen negativen Bürgertest vorlegen.



 

 Im gesamten Schulgebäude gilt eine Maskenpflicht - auch am Sitzplatz im Klassenraum. Ebenso muss in der Randstunden- oder OGGS-Betreuung ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden, wenn Abstände von mind. 1,5 m nicht eingehalten werden können.

Auf dem Schulhof und Außengelände besteht weiterhin keine Maskenpflicht.

 

 

Alternativen zum Pooltest

 

Laut neuer Erlasslage des MAGS (Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales) müssen Schülerinnen und Schüler, die bisher anstatt der Lollipooltestung zwei Bürgertests mitgebracht haben, ab 20.09.21 entweder drei Bürgertests (im Abstand von 48 Std.: Mo, Mi, Fr) oder zwei PCR-Testnachweise vorlegen.
 


Freitestung


Das Land NRW sieht in seiner Schulmail vom 09.09.2021 für Schulkinder, die sich aktuell als enge Kontaktpersonen in Quarantäne befinden, eine Freitestung nach dem 5. Tag der Quarantäne durch einen negativen PCR-oder Bürgertest vor.

Voraussetzung für die Entlassung aus der Quarantäne ist, dass ein negatives Ergebnis eines PCR-oder Antigen-Schnelltests  beim Gesundheitsamt des Kreises Gütersloh über das Formular auf der Internetseite 
www.kreis-guetersloh.de/aktuelles/corona/formulare-corona/ eingereicht wird.


Zu nutzen ist dabei das Formular ‚Meldung negatives Testergebnis Kontaktperson‘. Hier der Shortlink: www.kreis-guetersloh.de/negativer-test-kontaktperson


Wichtig:


Der PCR- oder Antigen-Schnelltest darf frühestens nach dem fünften Tag nach dem letzten Kontakt zu der infizierten Person durchgeführt werden und das Kind darf KEINE Symptome haben.

Eine vorzeitige Entlassung aus der Quarantäne erfolgt nach Prüfung ausschließlich durch einen Anruf des Gesundheitsamtes. Dafür ist die Angabe der korrekten Telefonnummer in dem o.g. Formular sowie eine gute Erreichbarkeit notwendig. 


Zutritt zum Schulgebäude


Gemäß Coronabetreuungsverordnung § 3 Absatz 1 ist der Zutritt zum Schulgebäude nur Personen gestattet, die einen gültigen Impfnachweis, einen Testnachweis (nicht älter als 48 Std.) oder einen Nachweis der Genesung vorlegen können. 


Gültige Coronamaßnahmen


Die bereits eingeführten Maßnahmen zur Eindämmung der Coronapandemie bestehen grundsätzlich weiter:


regelmäßiges Händewaschen
Abstand halten
regelmäßiges Lüften der Räume
Maskenpflicht im Schulgebäude, auch im Unterricht, aber nicht auf dem Außengelände
Testpflicht (zweimal pro Woche)
 Kinder mit Krankheitssymptomen dürfen die Schule nicht besuchen.
 
Im Schuljahr 2021/2022 wird weiterhin mit dem „Lollitest NRW“ getestet. 
Folgende Testtage sind vorgesehen:
1./ 2. Jahrgang: Montag und Mittwoch
3./ 4. Jahrgang: Dienstag und Donnerstag.
 
Sollte Ihr Kind die reguläre Testung versäumt haben (z.B. zu spät gekommen, Krankheit, …) oder ein Pooltestergebnis nicht rechtzeitig vor Unterrichtsbeginn vorliegen, würden wir  Ihr Kind mit dem (u.a. aus der Betreuung) bekannten Antigen-Schnelltest (Nasen-Abstrich) nachtesten. Ohne negatives Testergebnis darf Ihr Kind die Schule nicht besuchen.
Wenn Sie einen Antigen-Schnelltest für Ihr Kind ablehnen, wäre alternativ ein Nachweis eines Bürgertests zu erbringen.
Dies gilt auch für Kinder, die nicht am Pooltest in der Schule teilnehmen.
Geben Sie der Klassenlehrerin in diesem Fall unbedingt Bescheid.
 
Prüfen Sie bitte auch, ob Sie zuhause noch - im Falle eines positiven Pools - einen „Einzeltest“ (Testkit) vorliegen haben. Sollten Sie keinen Einzeltest vorrätig haben, melden Sie sich bitte zeitnah im Sekretariat, damit wir Ihrem Kind ein neues Testkit mitgeben können.
 
Informationen zum "Lolli-Test"


Seit dem 10.05.2021 testen sich die Kinder an den Grundschulen und Förderschulen mit einem „Lolli-Test“, einem einfachen Speicheltest, zweimal pro Woche in ihrer Lerngruppe auf das Corona-Virus.

Bei den Lolli-Tests handelt es sich um PCR-Pooltestungen. Die Kinder erhalten zu Beginn des Unterrichts ein Wattestäbchen. Dieses behalten sie 30 Sekunden im Mund. Dann sammelt die Lehrperson bzw. Betreuungsperson alle Wattestäbchen in einem Röhrchen ein. Dieses Röhrchen weist die Poolgruppe (Bsp. Klasse 3 / Gruppe A) aus. In diesem Moment kann noch nicht nachvollzogen werden, welche Probe zu welchem Kind gehört. Die Proben werden dann um ca. 8.30 Uhr aus der Schule abgeholt und zu einem Labor gebracht, welches diese auswertet. Sind alle Proben negativ, erhält die Schule keine weitere Rückmeldung.
 
Ein positiver Pool- was nun?


Sollte die Auswertung eines Testpools positiv ausfallen, erhalten Sie abends oder früh morgens Nachricht. Dann müssen sich alle Kinder dieser Gruppe an diesem Morgen nachtesten und der Test muss bis 8.15 Uhr in der Josefschule an einer vereinbarten Sammelstelle abgegeben werden.
Das Testkit haben Sie bereits erhalten (Tütchen mit einem Teststäbchen und einer Testanleitung). In dieser Anleitung finden Sie auch die genaue Vorgehensweise, wie Sie das Testergebnis Ihres Kindes im Laufe des Tages erfahren.
Das Gesundheitsamt legt die weitere Vorgehensweise fest. Erst danach können die negativ getesteten Kinder wieder in die Schule kommen. In der Zwischenzeit müssen sie zu Hause bleiben. Geschwisterkinder ohne Symptome dürfen weiterhin zur Schule gehen.

Bitte legen Sie das Testkit für den Fall der Fälle gut zurück.
 
 

 Weitere Informationen zu dem Lolli-Test, u.a. auch Erklärfilme, finden Sie auf den Seiten des Bildungsportals: https://www.schulministerium.nrw/lolli-tests