Rückblick Josefschule

Der Grundstein der Josefschule wurde 1928 mit der Errichtung von vier Klassenräumen gelegt. Die Schule ist damals als Volksschule gegründet worden. Im Jahr 1951 wurde der Schulbau  um vier neue Klassen erweitert.

5d44deb7050fc679a.jpg

Ansicht nach der Erweiterung 1951

 

1969 entstand  aus der Volksschule die
„Katholische Grundschule Josefschule Herzebrock".

Als die Schülerzahl erheblich wuchs, baute man zwei Pavillons,
die 1991 vor der Erstellung des Erweiterungsbaus wieder abgerissen wurden.

 

81278484f8279c5bd.jpg

Ansicht heute

 

Der große Schulhof, der in den Jahren 2001 und 2003 neu gestaltet wurde, ist bedingt durch seine zentrale Lage nicht nur Schulhof sondern auch Spielplatz und Treffpunkt für Mütter mit Kindern und für Jugendliche.

Hinter dem Neubau liegt – nicht einsehbar von der Straße – der Schulgarten mit Obstbäumen, einem kleinen Biotop und einem Gartenhäuschen. Dort besteht die Möglichkeit des Unterrichts im Grünen.

 

2008 entstand - wegen sinkender Schülerzahlen der einzügigen Bauerschaftsschule St. Michael in Pixel - als Zusammenschluss beider Schulen der "Grundschulverbund Josef-St. Michael".  Die Leitung übernahm damals Aloys Rohling, der zuvor bereits 9 Jahre lang Rektor der eigenständigen St. Michaelschule war.

Die Schülerzahlen nahmen weiter ab. im Sommer 2012 konnte deshalb in Pixel erstmals keine Eingangsklasse gebildet werden. Ein Schulbus brachte die Pixeler Erstklässler jeden Morgen zur Josefschule. Mit Ablauf des Schuljahres 2012/2013 wurde die Michaelschule endgültig aufgelöst.

 

 

Rückblick St. Michaelschule

c1b54dbe445b9e08e.jpg

Blick auf das Schulgebäude des Teil-Standortes St. Michael

 

  mehr dazu...